Wo die Mainzelmännchen zuhause sind

Wo die Mainzelmännchen zuhause sind
Idyllischer Rheingau - tolle Städte: Wiesbaden, Mainz, Frankfurt

Reiseleitung: Hanskarl von Neubeck

Welch attraktive Nachbarschaft! Der Rheingau ist eine Landschaft, deren Schönheit trunken machen kann, und gleich daneben ist geballte städtische Kraft zu erleben: Mainz, Wiesbaden, Frankfurt. Bei dieser 4-Tage-Reise sehen wir idyllische Orte, aber auch vitale Zentren. Sie werden vor der riesigen Germania stehen, aber auch dorthin kommen, wo die Mainzelmännchen zuhause sind.

Sie wohnen
im IBB Hotel Ingelheim, dem ganz aktuell von seinen Gästen die Bewertung „fabelhaft“ zuerkannt worden ist. Ingelheim liegt 15 Kilometer westlich von Mainz, damit sind wir an allem, was wir sehen wollen, ganz nah dran.

01 3000 Goldrubel verspielt
Erstes Ziel ist Wiesbaden, die elegante hessische Landeshauptstadt. Nach dem Mittagessen erkunden wir das Zentrum. Das Stadtschloss aus dem19. Jahrhundert ist heute Sitz des hessischen Landtags. Mit einer 21 Meter hohen Kuppel imponiert das Kurhaus, dahinter lockt der Kurpark mit interessanten Denkmälern. Eines zeigt den Schriftsteller Dostojewski, der 1865 in der Wiesbadener Spielbank 3000 Goldrubel verzockte. Von Wiesbaden fahren wir nach Ingelheim. Fällt dieser Name, denkt man automatisch an das Pharmaunternehmen und jenen Herrn Boehringer, der dort 1885 eine chemische Fabrik begründete. Doch Ingelheim kann auch mit Karl dem Großen renommieren, der mehrmals in der Ingelheimer Kaiserpfalz residierte.

02 Besuch beim ZDF
Den zweiten Tag widmen wir Mainz. Jeder weiß, dass die Määnzer das dreifach donnernde Helau, also den Fasching lieben. Dank des Fernsehens kann Mainz sogar als die Faschingshauptstadt gelten. Wir werden dem ZDF auf dem Mainzer Lerchenberg einen Besuch abstatten und dort an einer 90-minütigen Führung teilnehmen, um zu studieren, wie es in den Studios hinter den Kameras aussieht. Nach der Mittagspause starten wir einen Rundgang zu den markantesten Sehenswürdigkeiten. Mainz war schon zu Zeiten der Römer eine bedeutende Stadt, was römische Relikte wie ein Theater eindrucksvoll vor Augen führen. Im Zentrum steht der altehrwürdige Dom. Einst hatte Mainz einen Erzbischof, und der war der allerwichtigste unter den Kurfürsten. Am frühen Abend geht es zurück zum Hotel im nahen Ingelheim.

03 Lob sogar von Heine
Wir überqueren den Rhein, um die Schönheiten des Rheingaus zu genießen. Los geht es mit dem Niederwald-Denkmal, der riesigen Germania. Ein imposanter Anblick, keine Frage, aber der Ausblick ist eigentlich noch schöner: Unten liegen Rüdesheim, Bingen und das Rheintal. Wir spazieren durch die Drosselgasse und fahren dann ins reizvolle Eltville. Es folgen die Höhepunkte des Tages: Schloss Johannisberg und Kloster Eberbach. Das Weingut Johannisberg (ursprünglich ein Benediktinerkloster) wurde 1816 dem Fürsten Metternich geschenkt. Der Dichter Heinrich Heine war einer, der gerne spottete. Für den Johannisberg jedoch hatte Heine nur Worte der Bewunderung: „Wenn ich doch so viel Glauben in mir hätte, dass ich Berge versetzen könnte. Der Jo-hannisberg wäre just derjenige Berg, den ich mir überall nachkommen ließe.“ Das ehemalige Kloster Eberbach ist heute ein Staatsweingut. An jene Zeiten im Mittelalter, als dort Zisterzienser beteten und arbeiteten, erinnern die wunderbare Basilika und ein riesiger Schlafsaal. Das alles wirkt so rundum authentisch, dass man 1985 die Innenaufnahmen für den Film „Der Name der Rose“ in Eberbach drehte.

04 Eine neue Altstadt
Wir nehmen Abschied von Ingelheim und fahren nach Frankfurt hinüber, wo viel mehr und viel höhere Hochhäuser stehen als in jeder anderen deutschen Stadt. Aber 2018 bejubelten die Zeitungen etwas anderes: „Frankfurt hat sein Herz zurück, die Rekonstruktion der Altstadt ist vollendet.“ Genau besehen ist diese Altstadt also gar nicht alt, sondern ziemlich neu. Man hatte in Frankfurt halt den Mut, historische Bürgerhäuser, die nach der Kriegszerstörung abgerissen worden waren, jetzt wieder zu errichten. Eine einzigartige Geschichte. Wir nehmen uns für Frankfurt ein paar Stunden Zeit, bevor wir dann durch den Spessart wieder gen Süden fahren.

Leistungen / Kinderermäßigungen
Unsere Leistungen
· Fahrt im modernen Fernreisebus
· Reiseleitung Hanskarl von Neubeck
· 3x Übernachtung mit Halbpension im 4* Hotel in Ingelheim
· Ausflüge wie beschrieben
· Eintritt und Führung Kloster Eberbach
· Führung ZDF Mainz
· Fähre Bingen - Rüdesheim
Sonstige Eintritte extra
Termine

   
Buchungshotline
0800-123 2008

Newsletter